Aktuelle Informationen

Foto Berchtesgaden

1. Rechenschaftsbericht von Helmut Langosch; Freie Wähler Berchtesgaden hielten ihre Jahreshauptversammlung ab

FW BGD – Ein Jahr ist es her, dass Michael Koller den Vorsitz der Freien Wähler Berchtesgaden an Helmut Langosch abgab. Vor kurzem lud die Vorstandschaft alle Mitglieder zur gut besuchten Jahreshauptversammlung in den Gasthof Allweglehen ein.

Nach Begrüßung der Anwesenden und Feststellung der ordentlichen Ladung, folgte das Totengedenken, das in diesem Jahr besonders dem verstorbenen ehemaligen Gemeinderat Albrecht Bösl gewidmet war. Zu Beginn seines Rechenschaftsberichts dankte Langosch allen, die ihn in seiner Arbeit als Vorsitzenden tatkräftig unterstützen. „Es ist für mich klar, dass es nur gemeinsam geht, vielseitig aktiv zu sein“, meinte er rückblickend. In der Gemeindepolitik kamen wichtige Themen auf die Tagesordnung, zu denen Stellung zu beziehen war oder auch Entscheidungen getroffen werden mussten. Strategie, Zielführung bzw. Zielstrebigkeit waren und sind hier besonders gefordert. So geschehen bei der Diskussion um den Standort der Mittelschule am Bacheifeld, bei der am Ende die Entscheidung leider gegen Berchtesgaden ausfiel. Der Auftrag der Berchtesgadener Bürger an die Freien Wähler ist „hinschauen und nicht wegschauen, mitgestalten und nicht mitschwimmen“. Die bereits begonnenen und überzogenen Auffüllungen am Anwesen „Koppenleiten“ konnten etwa dadurch gestoppt werden. Für ihr unermüdliches Engagement beim Thema „Erhalt der Kehlsteinwege“ dankte Langosch seiner Gemeinderatskollegin Rosi Plenk. Es bleibt nach wie vor unverständlich, was bei dem gefundenen Kompromiss, an handwerklich hochwertigen Bauwerken zerstört werden wird. Dank der Schlossverwaltung konnte Ende 2016 ein Informationskasten in den Arkaden bei der Druckerei Fuchs angebracht werden. Neben der Homepage wird hier an von Fußgängern stark frequentierter Stelle zu aktuellen Themen Stellung bezogen. Der monatliche Stammtisch erweist sich als eine wertvolle Plattform zum Gedanken- und Informationsaustausch. Langosch dankte allen Stammtischteilnehmern für ihr regelmäßiges Erscheinen. Mit den Worten „wir werden die Welt nicht ändern, aber wir können Berchtesgaden mitgestalten“ schloss der Vorsitzende zuversichtlich seine Ausführungen.

Im Bericht des Fraktionssprechers ging Michael Koller nicht nur auf aktuelle Themen ein. Für Koller ist es an der Zeit, dass dank der erfreulichen wirtschaftlichen Entwicklung, Investitionen in eine gute Zukunft beherzt angepackt werden. Wie schon bei der Haushaltsdebatte im vergangenen Dezember wies Koller auch bei seinem Bericht bei der Jahreshauptversammlung auf sinnvolle Projekte hin, die endlich angepackt werden müssen: Beispielsweise war die große Lösung an der Sportanlage Breitwiese versprochen! Wie steht es um die Zukunft des Schlachthofs? Was geht vorwärts bei der Neugestaltung des Franziskaner- und Rathausplatzes? Besonders wichtig war dem Fraktionssprecher die Verbesserung der Straßen im Gemeindegebiet und die Entwicklung bei den Kanal- und Wassergebühren. Auch mit der Zukunft der Watzmann-Therme beschäftigte sich der Fraktionssprecher bei seinen Ausführungen und schloss mit einer klaren Aussage seinen Bericht: „Als Freie Wähler stehen wir hinter dem Erhalt dieser für einen Tourismusort und auch für die Berchtesgadener Bevölkerung, insbesondere für Familien so wichtigen Einrichtung.

Es folgte der Kassenbericht für das Jahr 2016. Die Schatzmeisterin Rosi Plenk konnte von positiven Zahlen berichten. Eine ordentliche und sachgemäße Kassenführung bestätigte der Kassenprüfer Karl Seiberl. Einstimmig war das Ergebnis bei der anschließenden Entlastung der Schatzmeisterin durch die Versammlung. 2016 bereits stellte Rosi Plenk den Antrag bei der nächsten Jahreshauptversammlung eine Beitragserhöhung durchzuführen. Zur ihrer Freude stimmte nach einer kurzen Information zu den Gründen die Versammlung ohne Gegenstimme dem vorhaben zu.

Verschiedene Anliegen der Mitglieder wurden im letzten Tagesordnungspunkt „Wünsche und Anträge“ vorgebracht. Einige Initiativen müssen seitens der Vorstandschaft in naher Zukunft noch genauer behandelt werden. Richard Schwab, der stellv. Vorsitzende, bedankte sich nochmals bei allen Ausschussmitgliedern für die geleistete Arbeit im letzten Jahr. Helmut Langosch lobte er für seinen kollegialen Führungsstil. Kurt Rutz, das älteste Mitglied der Freien Wähler, bedankte sich für die Glückwünsche zu seinen 90. Geburtstag. „Bleibt´s, wie ihr seid!“ gab Rutz zum Schluss der Versammlung den Freien Wähler Berchtesgaden mit auf den Weg.

(von links) Anton Plenk (Kreisrat) Josef Wenig (3. Bürgermeister) Helmut Langosch (1. Vorstand und Gemeinderat) Kurt Rutz, Rosi Plenk (Kassier und Gemeinderätin) Richard Schwab (2. Vorstand und Gemeinderat), Hans Walch (Schriftführer) Michael Koller (Fraktionssprecher FW Berchtesgaden)

(von links) Anton Plenk (Kreisrat) Josef Wenig (3. Bürgermeister) Helmut Langosch (1. Vorstand und Gemeinderat) Kurt Rutz, Rosi Plenk (Kassier und Gemeinderätin) Richard Schwab (2. Vorstand und Gemeinderat), Hans Walch (Schriftführer) Michael Koller (Fraktionssprecher FW Berchtesgaden)

Die Freien Wähler (FW) Berchtesgaden laden zur Jahreshauptversammlung am Dienstag, den 18.07.2017, um 19:30 Uhr in den Gasthof Allweglehen / Untersalzberg ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Bericht des 1. Vorsitzenden
  3. Bericht des Fraktionssprechers
  4. Bericht des Kassiers
  5. Entlastung des Kassiers
  6. Beitragserhöhung
  7. Wünsche und Anträge
Helmut Langosch                      
1. Vorsitzender
Richard Schwab
2. Vorsitzender

Liebe Leserinnen und Leser,

leider wurde im Berchtesgadener Anzeiger vom 27. April 2017 berichtet, dass die Auffüllmaßnahme auf der Koppenleiten dem Bauausschuss vorgelegen habe und dieses gar „durchgewunken“ worden sei. Richtig ist, dass das gemeindliche Einvernehmen für dieses Bauvorhaben auf dem Verwaltungsweg durch den 2. Bürgermeister erteilt wurde und die Mitglieder des Gemeinderates darüber nicht informiert waren.

Ihre
Freien Wähler Berchtesgaden

Einladung zur Informationsveranstaltung für den Erhalt der Kehlsteinwege.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Kehlsteinwege, das Ergänzungsgutachten zu Sanierung der Wege, das Ergebnis der Gespräche am "Runden Tisch", die Sanierungsabsichten der Staatsforste und die historische Bedeutung der Kehlsteinwege.

Die Informationsveranstaltung findet am Donnerstag, den 30. März 2017 um 19:00 Uhr im großen Saal des Bräustüberls in Berchtesgaden statt.

Auf Ihr Kommen freuen sich:
Freie Wähler Berchtesgaden,
CSU, Ortsverband Berchtesgaden,
Bündnis 90 Die Grünen,
BUND Natruschutz in Bayern e.V.
SPD

Einladung

Das Treffen mit der „Polizeiinspektion Fahndung Traunstein“ in Piding mit den beiden Landtagsabgeordneten der Freien Wähler Eva Gottstein und Florian Streibl diente dem Informationsaustausch zum Thema der Flüchtlingsproblematik und der Schleierfahndung.

„Die ankommenden Flüchtlinge waren im letzten Jahr eine sehr große Herausforderung mit Problemen, die schnell und vor allen Dingen durch unser Personal pragmatisch gelöst werden mussten und gelöst werden konnten. Inzwischen haben sich die Flüchtlingsströme durch die aufgelöste „Balkanroute“ für die PI Traunstein stark reduziert.“ berichtete Peter Mauthofer, Polizeivizepräsident des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

„Wir mussten mit Hochdruck die Identität der Asylsuchenden feststellen und um eine Unterkunft sorgen. Übergansmäßig diente zur Unterbringung unsere Übungshalle oder eine provisorisch eingerichtete Versorgungsstation neben unserer Dienststelle“, erläuterte Dienststellenleiter Bernhard Resch.

Eva Gottstein und Florians Streibl bedankten sich bei den Vertretern der Polizeiinspektion Traunstein für deren Leistungen, da man mit diesen Massen nicht rechnen konnte der wiederum einen erheblichen Einsatz durch die Polizei vor Ort bedurfte.

Ein anderes und sehr wichtiges Einsatzfeld ist die Schleierfahndung, die eine wesentliche Säule der Sicherheitsarchitektur ist und auf die man nicht verzichten darf. Durch die Schleierfahndung werden viele kriminelle Aktivitäten bereits rechtzeitig aufgedeckt und  deshalb, so die Forderung der Polizeiinspektion, müsste Oberbayern der Schwerpunkt der Schleierfahndung sein und dementsprechend auch mit Personal ausgestattet werden. Zudem werden dringend Ausbilder für die Aus- und Fortbildung benötigt. Sowohl Gottstein als auch Streibl versprachen, sich für die Anregungen im Bayerischen Landtag einzusetzen. FW BGD

Im Bild von links nach rechts: Florian Streibl, MdL Polizeioberrat Bernhard Resch, Dienststellenleiter PIF Traunstein Erster Polizeihauptkommissar Werner Neun, Stellvertr. Dienststellenleiter PIF Traunstein Eva Gottstein, MdL Michael Koller Helmut Langosch Polizeivizepräsident Peter Mauthofer, Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Im Bild von links nach rechts: Florian Streibl (MdL), Polizeioberrat Bernhard Resch (Dienststellenleiter PIF Traunstein), Erster Polizeihauptkommissar Werner Neun (Stellvertr. Dienststellenleiter PIF Traunstein), Eva Gottstein (MdL), Michael Koller, Helmut Langosch, Polizeivizepräsident Peter Mauthofer (Polizeipräsidium Oberbayern Süd)

Ihr Ansprechpartner

1. Vorsitzender Helmut Langosch

Helmut Langosch
Am Etzerschlößl 8
83471 Berchtesgaden

Telefon  +49 175 1586874
E-Mail 

Termine

19.09.2017, 19:30 Uhr
Stammtisch der FW Berchtesgaden

17.10.2017, 19:30 Uhr
Stammtisch der FW Berchtesgaden

14.11.2017, 19:30 Uhr
Stammtisch der FW Berchtesgaden