Aktuelle Informationen

Foto Bischofswiesen

Kürzlich trafen sich die Mitglieder der FW Bischofswiesen im Gasthaus Brennerbräu zur Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Paul Koller konnte dazu neben den Mitgliedern auch alle Gemeinde- und Kreisräte begrüßen. In seinem Vorstandsbericht lies Koller das vergangene Jahr Revue passieren und dankte allen Mandatsträgern für Ihren Einsatz im Sinne der FW für die Belange der Gemeinde. Kassier Werner Schwab wusste von geordneten Finanzen zu berichten, was die Kassenprüfer bestätigen konnten.

Unter Top 4 ergriff Thomas Resch das Wort. Der 2. Bürgermeister berichtete von den Gemeinderatssitzungen, den aktuellen Themen und den künftigen Herausforderungen, welche sich die Gemeinde Bischofswiesen stellen müsse. Er betonte die gute Zusammenarbeit mit Bürgermeister Thomas Weber und den zahlreichen Vorteilen, die sich daraus für die Gemeinde ergeben. „Wir sind nicht immer einer Meinung über den Weg, jedoch stimmen unsere Ziele meist überein.“ Als Beispiel nannte er u.a. das Gewerbegebiet Pfaffenfeld, wo es bereits in der Anfangsphase gelingt, den Mix aus neuen, produzierenden Gewerbe und kleineren Flächen für einheimische Betriebe zu finden. Ebenfalls positiv sah Resch das Projekt „Burgergraben“ und erläuterte Motive und Chancen für die Gemeinde.

Über die Planungen des Gemeindezentrums konnte Resch berichten, dass man nach Beendigung des Architektenwettbewerbs nun den Preisträgern die Möglichkeit gibt, die Entwürfe, welche vor allem optisch nicht zufriedenstellend waren, so abzuändern, dass sie sich möglichst harmonisch in unser Ortsbild einfügen. „Das Gemeindezentrum wird finanziell ein Kraftakt, aber wir haben die Chance, bei bester Zinssituation etwas Großartiges für unsere Bürger zu schaffen.“

Das aktuellste Thema ist zurzeit die Zusammenlegung der Mittelschulen. Resch freute sich, dass nach jahrelanger Unsicherheit rund um den Erhalt der Bischofswieser Mittelschule jetzt „alle Zeichen auf Grün“ stehen. Man müsse noch die endgültige Entscheidung des Berchtesgadener Mittelschulverbandes abwarten, aber es zeichne sich eine große Mehrheit für Bischofswiesen ab. In diesem Atemzug dankte Resch auch den anwesenden Mandatsträgern Stanggassinger, Fendt und Aschauer, sowie den ehemaligen Gemeinderäten Stanggassinger, Fegg und Schwab für ihre vorausschauende Entscheidung, immer wieder in den Standort Bischofswiesen zu investieren. „Ihr habt dazu beigetragen, dass Bischofswiesen jetzt diese gute Ausgangsposition hat.“ Der Talkessel sei dann mit den Schulstandorten bestens aufgestellt: Berchtesgaden Gymnasium, Schönau Realschule und Bischofswiesen Mittelschule.

In Folge kommen nun einige weitreichende Entscheidungen rund um das Areal Schule/Rathaus auf die Gemeinderäte zu. „Wir haben lange darauf gewartet, wenn der Dominostein Mittelschule fällt, fallen in diesem Zuge einige andere.“ Resch freute sich auf die kommenden Herausforderungen und wünschte seinen Gemeinderatskollegen eine glückliche Hand.

Im Bild von links nach rechts: 1. Vorsitzender Paul Koller, die Gemeinderäte Kaspar Stangassinger und Matthias Aschauer, Kreisrat Kaspar Stangassinger, Gemeinderat Martin Fendt sowie 2. Bürgermeister und Kreisrat Thomas Resch

Im Bild von links nach rechts:
1. Vorsitzender Paul Koller, die Gemeinderäte Kaspar Stangassinger und Matthias Aschauer, Kreisrat Kaspar Stangassinger, Gemeinderat Martin Fendt sowie 2. Bürgermeister und Kreisrat Thomas Resch

Die FW Bischofswiesen lädt alle Mitglieder, Freunde und Gönner sehr herzlich zur Jahreshauptversammlung am Montag, den 14. November, um 19:30 Uhr, in den Gasthaus Brennerbräu in Bischofswiesen ein.

Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

Die Neuwahl der Vorstandschaft stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Bischofswiesen, welche kürzlich im Gasthaus Bachhäusl stattfand.

Vorsitzender Josef Fegg konnte unter den Mitgliedern auch 2. Bürgermeister Thomas Resch sowie alle Gemeinde- und Kreisräte begrüßen. Infolge seiner schweren Erkrankung entschuldigte er Schriftführer Hans Plenk. Er und 2. Vorsitzender Matthias Aschauer brachten der Versammlung den Eindruck und einem Gruß von Hans Plenk mit. Einhellig wünscht man dem Erkrankten alles erdenklich Gute für eine weitere Genesung.

In seinem Rückblick berichtete Josef Fegg von einigen Treffen auf Kreis-sowie Gemeindeebene - hier vor allem die Stammtische des Ortsverbandes.

Von geordneten Finanzen wusste Kassier Werner Schwab zu berichten. Zahlreiche Kontobewegungen kennzeichneten das vergangene Wahljahr, bestätigte auch Kassenprüferin Petra Wembacher.

Wahlleiter Thomas Resch bedankte sich zunächst bei Josef Fegg für seine langjährige Vorstandstätigkeit. In seiner Amtszeit wurde der Internetauftritt neu gestaltet, der Kontakt zum Kreis- und Landesverband gehalten, sowie 2 Kommunalwahlen durchgeführt. Nachdem er sich nicht mehr als Vorsitzender zur Wahl stellte, wählte die Versammlung den 27-jährigen Soldaten und Mitglied der Musikkapelle Bischofswiesen Paul Koller zum 1. Vorsitzenden.  2. Vorsitzender blieb der bisherige Gemeinderat Matthias Aschauer.

Für den erkrankten Schriftführer Hans Plenk stellte sich Josef Fegg zur Verfügung.

Die Kasse bleibt in den bewährten Händen von Werner Schwab. Sie wird von den beiden Kassenprüfern Petra Wembacher und Martin Fendt jährlich kontrolliert. Alle Kandidaten wurden einstimmig in Ihre Ämter gewählt.

Breiten Raum nahm beim letzten Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge die aktuelle Gemeindepolitik ein. 2. Bürgermeister Thomas Resch berichtete hier vor allem über die derzeit laufenden Planungen zur Ortsentwicklung.

Zu Beginn seiner Ausführungen freute sich Thomas Resch über die gelungene Neuwahl, und dass mit Paul Koller das unabhängige Denken der Freien Wähler weiterhin im Vordergrund steht.

In der Folge konnte der Fraktionssprecher von der guten Zusammenarbeit im Gemeinderat berichten.

Mit 1. Bürgermeister Thomas Weber stehe ein Mann an der Spitze der Gemeinde, der tatkräftig und neutral handle und zwischen 1. und 2. Bürgermeister bestehe ein Vertrauensverhältnis.

„Der Gemeinderat steht vor einer Reihe von weitreichenden Entscheidungen, welche die Entwicklung von Bischofswiesen auf Jahrzehnte positiv beeinflussen kann“, so Thomas Resch. Durch die städtebauliche Planung des Ortskerns sowie die Bauvorhaben der Deutschen Bahn ergeben sich große Chancen, aber auch Probleme, die es zu lösen gilt.

Der 2. Bürgermeister freue sich auf die kommenden Herausforderungen und sieht die Freien Wähler Bischofswiesen weiterhin als wichtigen Teil der Gemeindepolitik zum Wohle seiner Bürger.

151118 bischofswiesen jhv2015

Im Bild von links nach rechts:
2. Bürgermeister Thomas Resch, der neue 1. Vorsitzende Paul Koller, Martin Fendt, Werner Schwab, Petra Wembacher, 2. Vorsitzender Matthias Aschauer und Josef Fegg

Die Freien Wähler Bischofswiesen laden alle Mitglieder und Freunde sehr herzlich zur diesjährigen

Jahreshauptversammlung am
Donnerstag, den 12.11.2015, 19:30 Uhr

ins Gasthaus Bachhäusl ein.

Auf der Tagesordnung stehen neben Rechenschaftsberichten auch Neuwahlen sowie Aussprachen.

Die Vorstandschaft freut sich über Ihr zahlreiches Erscheinen.

Die vergangene Kommunalwahl war beherrschendes Thema der JHV bei den Freien Wählern Bischofswiesen zu der die Vorstandschaft ins Gasthaus Brenner Bräu einlud.

Dem Verlust von zwei Sitzen im Gemeinderat stehen mit Thomas Resch und Kaspar Stanggassinger sen. zwei errungene Kreistagsmandate gegenüber. Der stellvertretende Vorsitzende der Kreis-FW für den Bereich Süd Michael Koller stellte aus seiner Sicht für den inneren Landkreis ein erfreuliches Wahlergebnis dar. So kommen von 12 Kreisräten der FW-BGL sieben aus den fünf Talkesselgemeinden. Vorsitzender Josef Fegg dankte Koller für seinen Einsatz im vergangenen Jahr. Durch den Marathon Wahlkampf von Landtags- und Kommunalwahl habe er die FW BGL bekannter und populärer gemacht, sei aber selbst „nur" mit einem sehr guten Wahlergebnis belohnt worden.

Breiten Raum nahm auch der Dank des Vorsitzenden an verdiente Gemeinderatsmitglieder ein. Mit dreißig Jahren Gemeinderat von 1984 bis 2014 habe die „starke Stimme" der Bauern Kaspar Stanggassinger die Freien Wähler in entscheidender Weise geprägt. Sein Einsatz für das Allgemeinwohl und speziell dem Bauernstand waren die Grundvoraussetzungen seines Handelns und seiner Entscheidungen.

24 Jahre lang von 1990 bis 2014 vertrat Hans Plenk als altgedienter Fraktionssprecher die Belange der Freien Wähler speziell für seine Engedeyer Gemeindebürger. Als Vorsitzender im Rechnungsprüfungsausschuss warf er hier auch ein Auge auf das Rechnungswesen und die Finanzen der Gemeinde.

18 Jahre lang wirkte auch Toni Altkofer für die Freien Wähler von 1996 bis 2002 als zweiter und von 2002 bis 2014 als erster Bürgermeister an der wohl wichtigsten Position der Gemeinde. Die in diesem Zeitraum entstandenen, wichtigen und oft zitierten Projekte der Gemeinde tragen somit die Handschrift des Altbürgermeisters der Freien Wähler Bischofswiesen.

Zu guter Letzt bedankte sich 2. Bürgermeister Thomas Resch bei allen für die Unterstützung der vergangenen Kommunalwahl hier speziell auch beim Vorsitzenden für seine 12-jährige Tätigkeit als Gemeinderat.

Die Weichen für eine gute Zusammenarbeit im Gemeinderat sind seit der konstituierenden Sitzung gestellt, so Resch, der allen Anwesenden Bischofswieser FW´ler zum Mitwirken bei Bischofswieser Belangen aufrief.

140707 jhv bischofswiesen

Ihr Ansprechpartner

Paul Koller

Paul Koller
1. Vorsitzender
Kastensteinweg 8
83483 Bischofswiesen

Telefon  08652 / 6558089
       0151 / 14950973
E-Mail